PSV II mit verdientem Remis in Lübstorf

Dein Fussballverein in der Hansestadt

PSV II mit verdientem Remis in Lübstorf

MSV Lübstorf II – PSV Wismar II 3:3 (2:1)

Tor(e): Christian Peters, Saimen Bethke, Eigentor

Ein Spiel mit vielen Toren findet keinen Sieger. Beide Mannschaften wollten sich ganz oben festsetzen, können aber mit der Punkteteilung gut leben.

Das Spiel fing gleich mit einigen Highlights an. Der PSV nutzte bereits in der 4. Minute eine Unachtsamkeit der Hausherren und Christian Peters war der Nutznießer. Im Gegenzug hatte Lübstorf schon den Ausgleich geschossen – Abseits. Doch die Lübstorfer merkten, dass die ersatzgeschwächte Abwehr des PSV anfällig war und spielten sich immer wieder Chancen heraus. In der 34. Minute kam es dann doch zum Ausgleich durch David Bogdan. Nur 4 Minuten später war er es erneut, der den Führungstreffer erzielte. Die Defensive der Wendorfer bekam den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und so gingen die Gastgeber mit einer verdienten Führung in die Halbzeit.

Neu sortiert und mit frischen Vorgaben des Trainers ging es dann für unsere Jungs in Halbzeit zwei. Und dies sollte sich bereits in der 48. Minute bezahlt machen. Christian Peters steckte den Ball durch zu Mathias Kittler, dieser schob den Ball an den Pfosten und Saimen Bethke kam im richtigen Moment an den Ball, um zum 2:2 auszugleichen. Dieser Treffer gab unseren Männern wieder Selbstbewusstsein, was deutlich dem Spielfluss zugute kam. Der anschließende Führungstreffer war aber eher ein Zufallsprodukt – Christian Harlingdie fälschte die Hereingabe von Christian Peters unglücklich ins eigene Tor ab. Der PSV war fortan gewillt, sprichwörtlich „den Sack zuzumachen“. Chance um Chance wurden herausgespielt aber nicht verwertet. Ab der 74. Minute waren dann die Lübstorfer durch ein überhart geführtes Foulspiel an der Strafraumgrenze nur noch zu Zehnt.

Zehn Lübstorfer erkämpften sich den Ausgleich

Doch Lübstorf wollte sich mit der Niederlage nicht abfinden. Und so kam es zu einem Abspielfehler der PSV-Defensive. Der Ball sprang dabei genau vor die Füße von Tobias Wolfgramm und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und glich in der 78. Minute aus. Dies wollten jedoch unsere Jungs so nicht stehen lassen und macht immer wieder Druck auf das MSV-Gehäuse. Im Endeffekt scheiterten unsere Mannen immer wieder aufgrund der eigenen Inkonsequenz. Genauso auch in der letzten Aktion des Spiels als der Ball vor die Füße des eingewechselten Max Lewetzow fiel und dieser den Ball an den Querbalken schoss. Zwei unterschiedliche Halbzeiten sorgten für ein spannendes Spiel und endete mit einem torreichen und gerechten Remis.

„Trotz einiger personeller Ausfälle haben wir bewiesen, dass wir uns auf jeden einzelnen Spieler im Kader verlassen können. Selbst die beiden A-Jugendspieler Max Lewetzow und Lukas Rodeit haben gezeigt, dass sie sich im Männerbereich durchsetzen können.“ sprach ein stolzer Trainer Mathias Kittler und haderte dennoch ein wenig: „Wenn wir noch ein wenig mehr Cleverness in unseren Aktionen aufbringen – defensiv wie offensiv – dann hätten wir auch mit 3 Punkten nach Hause fahren können. Unterm Strich können wir aber mit diesem verdienten Punkt sehr gut leben.“

FOTOS: C.Schulz