Saison zum 30. Juni beendet

Dein Fussballverein in der Hansestadt

Saison zum 30. Juni beendet

 

| Saison 2019/2020 endet ohne weitere Spiele am 30. Juni |

 

+++ Update vom 07. Mai: Pressemeldung des LFV +++

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird die Saison 2019/2020 zum offiziellen Spieljahresende am 30. Juni 2020 regulär auslaufen lassen. Dies hat der LFV am Donnerstagabend auf einer außerordentlichen erweiterten Vorstandssitzung gemeinsam mit den sechs zugehörigen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) beschlossen. Aufgrund der derzeit gültigen Beschränkungen seitens der zuständigen Behörden hinsichtlich der Corona-Pandemie – unter anderem sind Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020 untersagt – werden bis zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Pflicht- und Freundschaftsspiele mehr ausgetragen. Die Saison 2019/2020 ist somit vorzeitig beendet. Eine Ausnahme bildet der Landespokalwettbewerb der Herren um dem Lübzer Pils Cup. Hier behält sich der LFV eine sportliche Durchführung der verbleibenden Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausdrücklich vor.

Der noch zu bestimmende Umgang mit der Wertung der bisherigen Saisonergebnisse in allen Spiel- und Altersklassen (z.B. Auf- und Abstiegsregelung) sowie die Erarbeitung von möglichen Rahmenbedingungen für die nachfolgende Saison 2020/2021 obliegt den jeweils zuständigen Verbänden. Eine Entscheidung hierzu soll am 27. Mai in einer neuerlichen erweiterten Vorstandssitzung fallen. Dabei strebt der LFV gemeinsam mit den sechs Kreisverbänden eine möglichst einheitliche Lösung an. In diesem Zusammenhang wird eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Ulf Kuchel (Vorsitzender im LFV-Spielausschuss) mögliche Szenarien erarbeiten. Einigkeit besteht schon jetzt darin, dass es keine komplette Annullierung der Saison 2019/2020 geben wird.

„Hinsichtlich der zuletzt immer wiederkehrende Frage, wie es nach der über Wochen währenden Aussetzung des Spielbetriebes mit der aktuellen Spielzeit weitergehen soll, haben die Vereine nun eine klare Entscheidung. Hiermit hat der erweiterte Vorstand des LFV, an der die Kreisverbände stimmberechtigt beteiligt waren, die Grundlage für aktuelle und kommende Planungsvorhaben aller an den Fußballspielen beteiligten Vereine und deren aktive und passive Mitglieder geschaffen. Dabei möchte ich festhalten, dass wir den Beschluss für alle Alters- und Spielklassen des Fußballsports auf Landes- und Kreisebene zeitnah im Sinne des deutlichen Votums der Vereine, welches uns durch die Onlinebefragung vorlag, getroffen haben“, erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch.

Hinsichtlich der weiteren geplanten Vorgehensweise fügt der 70-Jährige ergänzend hinzu: „Nunmehr gilt es, im Mai die Umsetzung dieses Entscheids vorzunehmen. Mit Unterstützung der gebildeten Arbeitsgruppe rückt die Wertung der Saison in den Fokus. Mit der Klarheit über den möglichen Auf- und Abstieg kann man dann auch in die Planungsphase für die neue Saison übergehen. Dabei müssen wir aber immer beachten, dass der LFV als auch die Kreisverbände weiterhin abhängig von den gültigen behördlichen Beschränkungen sind und darauf ggf. zeitnah zu reagieren ist. Wir befinden uns weiterhin inmitten einer Pandemie!“

LFV-Geschäftsführer und Leiter des Coronakrisenstabs, Bastian Dankert, sagt: „In einer sehr schwierigen Situation ist der erste Schritt nun gemacht. Dabei richtet sich unser Dank an alle Beteiligten, die bis hierhin zielorientiert mitgewirkt haben. Jetzt gilt es, für die vorzeitig beendeten Wettbewerbe entsprechenden Lösungen zu finden, obgleich man es mit Sicherheit nicht jedem Recht machen kann. Es ist sehr bedauerlich, dass dies aus den bekannten Gründen fernab der gewohnten sportlichen Entscheidungsfindung auf den Fußballplätzen stattfinden muss. Aber dieser Weg ist mit der vorzeitigen Beendigung der Saison unumgänglich.“

Die Entscheidung zur vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/2020 in Mecklenburg-Vorpommern entspricht dem mehrheitlichen Votum der Vereine in einer zuvor durchgeführten Online-Umfrage. Hier hatten sich 81 Prozent der im Spielbetrieb befindlichen Klubs für diesen Schritt ausgesprochen. Die Gesamtbeteiligung bei der Umfrage lag bei repräsentativen 72 Prozent.

Quelle: https://lfvm-v.de/news/article/saison-20192020-endet-ohne-weitere-spiele-am-30-juni/

 

+++ Update vom 23. April: Pressemeldung des LFV +++

Bis zum 28. April sind die Vereine aus MV mit aktiven Mannschaften aufgefordert, ihre Stimme zum weiteren Umgang mit der Saison 2019/2020 abzugeben.

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) hat gemeinsam mit seinen sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) am heutigen Donnerstag eine Online-Vereinsumfrage zum Umgang mit der aktuellen Saison 2019/2020 gestartet. Stimmberechtigt sind alle Vereine, die zum Zeitpunkt der Aussetzung des Spielbetriebs am 13. März 2020 mindestens eine Mannschaft im laufenden Spielbetrieb auf Landes- oder Kreisebene hatten. Der Spielbetrieb im laufenden Landespokalwettbewerb der Herren um den Lübzer Pils Cup ist von dieser Umfrage ausdrücklich ausgenommen.

In der Meinungsumfrage ist seitens der Vereine nur eine Frage zu beantworten. Diese lautet: „Welches Vorgehen mit der Saison 2019/2020 würde Ihr Verein bevorzugen: Beendigung oder Fortsetzung?“ Hinsichtlich beider Optionen werden den Vereinen entsprechend mögliche Szenarien – die Pandemie erschwert konkrete Planungen derzeit in jeglicher Hinsicht – detaillierter aufgezeigt.

Bereits in einigen anderen der insgesamt 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben derartige Vereinsumfragen mit teils sehr konträren Ergebnissen stattgefunden.

Das Votum der MV-Klubs, die mittels des verbandsinternen E-Postfachs im DFBnet informiert worden sind, ist für weitere Entscheidungen nicht bindend. Dennoch macht LFV-Präsident Joachim Masuch deutlich: „Wenn es innerhalb unserer Vereine eine klare Mehrheit für einen der beiden vorgeschlagenen Wege gibt, können und wollen wir darüber natürlich nicht hinwegsehen. Alle Beteiligten wünschen sich im Umgang mit der Coronakrise schnellstmöglich Klarheit. Die Umfrage ist ein erster Schritt in diese Richtung, weitere werden dann noch folgen müssen.“

 

Die Optionen

Option 1:
Die Saison 2019/2020 soll vorzeitig beendet werden. Das offizielle Spieljahresende am 30. Juni 2019 wird eingehalten. Es werden bis dahin keine Spiele mehr absolviert. Über die Abschlusswertungen in den Wettbewerben und die Modalitäten hinsichtlich Auf- & Abstieg entscheidet der zuständige LFV- bzw. KFV-Vorstand. Die Saison 2020/2021 beginnt mit evtl. notwendiger flexibler Planung zum nächstmöglichen Zeitpunkt der politischen und/oder gesundheitlichen Verfügungslage. Aktuell (Stand: 21. April 2020) wäre dies der 1. September 2020. Bei fehlender zeitlicher Kapazität (z.B. durch das Andauern der Corona-Pandemie samt entsprechender politischer und/oder gesundheitlicher Verfügungen) fällt die Saison 2020/2021 ggf. komplett aus.

Option 2:
Die Saison 2019/2020 soll fortgesetzt werden. Die Fortsetzung des Spielbetriebs mit den aktuellen Tabellenständen erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt der politischen und/oder gesundheitlichen Verfügungslage. Aktuell (Stand: 21. April 2020) wäre dies der 1. September 2020. Die Saison 2019/2020 endet dann spätestens am 30. Juni 2021. Die Saison 2020/2021 wird mit Blick auf die sportlichen Beendigung der Saison 19/20 flexibel geplant und durchgeführt oder fällt bei fehlender zeitlicher Kapazität (z.B. durch das Andauern der Corona-Pandemie samt entsprechender politischer und/oder gesundheitlicher Verfügungen) ggf. komplett aus.

Quelle: https://www.lfvm-v.de/news/article/coronakrise-landesfussballverband-fragt-meinungsbild-der-vereine-ab/

 

+++ Info der Abteilung Fußball vom 17. März +++

Liebe Sportfreunde, liebe Fußballer, liebe Fans vom PSV Wismar,

aufgrund der weiteren behörtlichen Anordnungen und der Festlegung unseres Präsidiums müssen wir Euch leider mitteilen, dass bis einschließlich 20.04.2020 kein Spiel- und auch kein Trainingsbetrieb auf dem PSV Platz stattfinden wird. So leid es uns tut, die Stillegung aller sportlichen Aktivitäten auf unserem Platz ist leider alternativlos und angesichts der allgemeinen Gefährungslage auch absolut richtig!

Jetzt gibt es wichtigeres als Fußball! Wir alle, Vorstand, Trainer und Betreuer haben eine Verantwortung unseren Fußballern gegenüber. In der derzeitigen Lage hat die Gesunderhaltung aller und die Eindämmung der Virusausbreitung absoluten Vorrang! Das werden wir leider nur schaffen, wenn wir die Sozialkontakte auf ein Minimum reduzieren! 

Also lasst den Kopf nicht hängen, auch wir hoffen, dass sich die Situation bald wieder entspannt. Wir melden uns über unsere Online-Kanäle, sobald wie verlässliche Informationen über die weitere Verfahrensweise und insbesondere die Wiederaufnahme des Spielbetriebes haben.

Bleibt alle gesund, Eure Familien und Freunde auch und habt Geduld!

Andrè Korsch
Absteilungsleiter Fußball

 

+++ Nachfolgend: Offizielle Pressemeldung des LFV vom 16. März +++

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird den Spielbetrieb über den 22. März 2020 hinaus vorerst bis zum 20. April 2020 aussetzen. Diese Entscheidung umfasst alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere und findet auch in den sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) Anwendung. In Zusammenhang mit der Ausbreitung des Cononavirus hatte der LFV geplante Maßnahmen im Bereich der Qualifizierung und Talentförderung schon zuvor bis zum 20. April 2020 abgesagt.

„Die Verlängerung der Generalabsage im Bereich des Spielbetriebs ist die logische Konsequenz der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den letzten Tagen. Die gesamte Bevölkerung – und somit auch alle Mitglieder der Fußballfamilie – haben derzeit einfach wichtigere Dinge zu bewältigen. Die Gesundheit jedes Einzelnen steht mehr denn je im Vordergrund und gemeinsam mit den Kreisverbänden wollen wir innerhalb unseres Verantwortungsbereiches einen Teil zur Eindämmung bzw. zeitlichen Verzögerung der Ausbreitung dieser Pandemie leisten“, begründet LFV-Präsident Joachim Masuch den Schritt.

Angesichts von amtlichen Verfügungen, Bestimmungen oder Empfehlungen stehen derzeit vielerorts keine Sportstätten zur Verfügung. Die meisten Vereine haben dahingehend und im Sinne ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch den Trainingsbetrieb eingestellt. Diese Entscheidung liegt weiterhin in der Hoheit der Klubs.

Bastian Dankert, Geschäftsführer des LFV, stellt im Zuge der Coronakrise fest: „Der Fußball rückt in dieser schweren Zeit einfach in den Hintergrund. Unseren Sport verbinden wir in erster Linie mit Freude und Spaß. Angesichts der für alle weitestgehend unbekannten Lage dominieren derzeit aber aufkommende bzw. anhaltende Ungewissheit oder sogar Angst. Wenn sich die Lage stabilisiert, kann der Fußball wieder seinen positiven Beitrag zum eigenen Wohlbefinden als auch zum sozialen Miteinander leisten. Den Zeitpunkt dafür können wir aber leider nicht direkt beeinflussen.“

Ob und wie der Spielbetrieb nach dem 20. April 2020 fortgesetzt werden kann, wird in einem Krisenstab mit Vertretern aus den involvierten Ausschüssen des LFV sowie Beteiligung der KFV unter der Leitung von Bastian Dankert in den kommenden Tagen und Wochen beraten. Weitere Entscheidungen und sonstige Informationen rund um die Entwicklung des Fußballs in Mecklenburg-Vorpommern im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind stets aktuell auf der Internetseite www.lfvm-v.de/corona zu finden.