Sieg gegen Cambs-Leezen – Raffel trifft vierfach

Dein Fussballverein in der Hansestadt

Sieg gegen Cambs-Leezen – Raffel trifft vierfach

 

| Die Wendorfer schlagen die SpVgg Cambs-Leezen mit 5:0. Paul Raffel erhöht Torekonto bereits auf 21 Saisontreffer.. |

Der PSV Wismar (8. Platz/jetzt 35 Punkte) hat bei der kriselnden SpVgg Cambs-Leezen (11. Platz/24 Punkte) nichts anbrennen lassen. Die Elf von Trainer Marco Rohloff setzten sich mit 5:0 (2:0) gegen die Kicker vom Ostufer des Schweriner Sees durch. Matchwinner auf Seiten der Grün-Weißen war Paul Raffel mit seinen vier Toren.

„Die Gastgeber stehen noch mit dem Rücken zur Wand und wir wussten, dass wir konzentriert auftreten müssen. Wir wollten ein schnelles Tor erzielen um Sicherheit in die eigenen Reihen zu bekommen. Das ist uns mit den beiden Treffern durch Paul Raffel und Max Lewetzow auch gelungen“, freute sich PSV-Trainer Marco Rohloff, der angekündigt hat, die Wismarer auch in der kommenden Saison zu betreuen. Er wird bei seiner Arbeit weiterhin von den Assistenzcoaches Steffen Neubauer und Nils Kanter unterstützt. Zum Sieg gegen Cambs-Leezen äußerte sich Rohloff weiter: „Vor allem der zweite Treffer durch Lewetzow war ein Sahnehäubchen. Er hob den Ball von der Strafraumgrenze ins Tor der Gastgeber.“

Nach dem Seitenwechsel kam die Spielvereinigung deutlich besser in die Partie. Das PSV-Team verlor zeitweise die Kontrolle über das Spiel. Erst der Elfmetertreffer von Paul Raffel zum zwischenzeitlichen 3:0 brachte die Hansestädter endgültig auf die Siegerstraße. Mit seinen vier Treffern, darunter ein lupenreiner Hattrick innerhalb von neun Minuten, liegt Raffel inzwischen auf dem dritten Platz der Torjägerwertung der Landesliga West. Grund für die tolle Torausbeute des gelernten Verteidigers ist, dass er seit einer gewissen Zeit in der Offensive eingesetzt wird.

Am nächsten Spieltag steigt wieder das mit Spannung erwartete Ortsderby. Ab 15 Uhr erwartet der PSV Wismar dann auf dem Wendorfer Kunstrasenplatz den FC Anker Wismar II. „Ein Duell auf das wir uns und alle Wismarer Fußballfans sicher schon freuen“, blickt PSV-Coach Rohloff schon voraus.

PSV Wismar: Schröder – Meyer, Sieg (63. Körner), Mednow, Heine, M. Lewetzow (77. Günther), Gertz, Henschel, Schwarz, Brandenburg (82. Sabel), Raffel.
Tore: 0:1 Raffel (5.), 0:2 M. Lewetzow (21.), 0:3 Raffel (Elfmeter, 78.), 0:4, 0:5 Raffel (82., 87.).
SR: Marco Semrau (Neustadt-Glewe).
Zuschauer: 40.

Quelle: sportbuzzer.de, Johannes Weber/Bernhard Knothe | Foto: (c) Dietmar Albrecht